By Dr.-Ing. Herbert Weißheimer (auth.), Prof. Dr.-Ing. Rudolf Richter (eds.)

Show description

Read Online or Download Arbeiten aus dem Elektrotechnischen Institut der Badischen Technischen Hochschule Fridericiana zu Karlsruhe: V. Band. 1927–1929 PDF

Similar german_13 books

Handbau und Psychose

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die preußische Wahlreform

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Arbeiten aus dem Elektrotechnischen Institut der Badischen Technischen Hochschule Fridericiana zu Karlsruhe: V. Band. 1927–1929

Example text

Die beiden oberen Kurven gelten für Einschichtwicklungen, die beiden unteren für zweischichtige Durchmesserwicklungen. Die Wicklungsköpfe sind 37 Die Leitwertszahlen der Modellanordnung. von der Bohrung abgebogen und liegen in Ebenen parallel zur Stirnwand. 3 ' Abb. 26a ibs

Bei Zweischichtwicklungen ist in der Berechnung des Verhältnisses ujr für h die Spulenhöhe einer Schicht einzusetzen. Der hier beschriebene Berechnungsgang enthält alle wesentlichen Faktoren zur Berechnung der Stirnstreuung eines Stranges. Von ihm ausgehend werden wir zeigen, wie man die Bestimmung der Stirnstreuung noch erweitern kann durch Berechnung der Aufteilung der Stirnstreuung auf die einzelnen Wicklungsköpfe und wie man sie zur schnellen überschlägigen Berechnung vereinfachen kann. Erweiterte Rechnung.

Einer Probespule vereinigt. Damit ist die Aufgabe, die Streuinduktivität S nach (Gl. 13) aus dem Stirnfeld eines Stirnraumes durch Messung zu bestimmen, prinzipiell gelöst. Sie erfordert jedoch für je~e Anordnung eine eigene, neue, in ihrem Aufbau schwierige Probespule nach Abb. 15. · Unsere weitere Aufgabe ist es Abb. 15. Probespule zur unmittel- nun, die Probespule so abzuändern, daß baren Mj~sse~~:~eSti~::~~~uflusses die Gesamtheit der Messungen mit einer möglichst kleinen Zahl einfacher Probespulen ausgeführt werden kann.

Download PDF sample

Rated 4.35 of 5 – based on 17 votes