By SMITH

Show description

Read Online or Download Biologie: Probleme — Themen — Fragen PDF

Similar german_7 books

Übungsaufgaben zur Mathematik für Ingenieure: Mit durchgerechneten und erklärten Lösungen

Dieses erfolgreiche Übungsbuch erscheint jetzt in der 6. Auflage. Der Autor rechnet 159 Übungsaufgaben zur Ingenieurmathematik im aspect vor und erklärt sie. Im Gegensatz zu vielen anderen Übungsbüchern zur Mathematik werden hier nicht nur Ergebnisse oder bestenfalls Lösungsskizzen angegeben. Vielmehr zeigt der Autor, wie guy solche Aufgaben vom ersten Ansatz bis zum Ergebnis durchrechnet.

Grundbegriffe des preußischen Wegerechts

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Elektrische Straßenbahnen und straßenbahnähnliche Vorort- und Überlandbahnen: Vorarbeiten, Kostenanschläge und Bauausführungen von Gleis-, Leitungs-, Kraftwerks- und sonstigen Betriebsanlagen

Die meisten Werke uber elektrische Strassenbahnen sind veraltet. Die wenigen neuzeitlichen behandeln nur einen bestimmten Ausschnitt dieses Gebietes. Fur den Ingenieur oder Elektrotechniker, der sich nicht damit begnugen will, nur seine Spezialaufgaben, Herstellung des Ober baues bzw. der Oberleitung, zu losen, sondern auch ein Interesse an der ganzen Entwicklung dieser bedeutungsvollen Anlage, von den Vor arbeiten bis zur Betriebseroffnung, hat, fehlt bis heute ein Werk.

Additional resources for Biologie: Probleme — Themen — Fragen

Sample text

Gleichermaßen würden wir, könnten wir die Ahnenreihe aller in der Maus existierenden Gene zurückverfolgen - über nacheinander, im gleichen Zeitraum erfolgende Replikation - erwarten, diese Geneindenzueiner Art gehörenden Tieren vorzufinden. 2 Somit liegt eine Gruppe von Genen vor, die sich untereinander rekombinieren, nicht aber mit Genen nichtverwandter Tiere. Indem ich das sage, bestreite ich die wirklich weit entfernte Hybridisation. Wenn sich die Ahnen der Wale erneut in der See ausbreiten würden, könnten sie dennoch durch die Kreuzung mit Fisch keine Flossen erwerben.

Nunmehr ist es möglich, die Neo-Darwinsche Theorie der Evolution zusammenzufassen. Die Organismen differieren, z. T. basierend auf dem unterschiedlichen Zusammentreffen von Umwelteinflüssen während ihres Lebens ("Erziehung"), und z. T. resultierend aus den Unterschieden zwischen den Genen der befruchteten Eier, aus denen sie sich entwickeln ("Natur"). Nur die letzteren Differenzen werden vererbt. Evolutive Veränderungen finden statt, weil einige Erbunterschiede die Möglichkeit des überlebens und der Reproduktion beeinflussen, so daß die Proportionen genotypischer Differenzen der Population von Generation zu Generation verändert werden.

Ich habe den Verdacht, die Antwort geht in die folgende Richtung: Höhere Komplexität ausgewachsener Strukturen erfordert eine Erhöhung der Menge informationstragender DNA. Neue DNA entsteht durch Herstellung zweier Kopien von einem DNA-Stück, das ursprünglich nur einmal vorhanden war. Außerdem wird die Sequenz von einer der Kopien verändert und damit die Bedeutung. Dies ist wesentlich leichter, wenn von den meisten Genen über einen langen Zeitraum hinweg zwei Kopien vorhanden sind, was im diploiden Stadium der Fall ist.

Download PDF sample

Rated 4.46 of 5 – based on 15 votes